Empfohlen

EMS Gerät Ratgeber

Sport Tag für Tag oder einfach die Muskeln und das Body-Forming per EMS gestalten. Hört sich einfach an, ist es auch. Eigentlich ist EMS nichts anderes als eine elektrische Muskelstimulation (Infoseite). Effizient reguliert es den Strukturaufbau und fördert somit mehr Muskelmasse. Viele Bereiche unterliegen der therapeutischen Anwendung, mit dem Ziel die Kondition wohlwollend aufzubauen und somit zu verbessern. Gerade in der Heimanwendung ist es zunehmend beliebt und begehrt.

Die Handhabung ist äußerst einfach und es ist überall anzuwenden. Genau darauf wurde es auch konzipiert. Auf ein Muskelaufbautraining für jedermann und überall. Sportler, Menschen mit Schmerzen im Bewegungsapparat und Abnehmwillige unterliegen seinem Charme. Denn ohne großes Zutun wird der Körper geformt und gestylt. Das fördert die Gesundheit und hält fit und vital.

Was ist ein EMS Gerät und wie funktioniert es?

Durch die Elektrostimulation wird das EMS Gerät betrieben. Ein wertvoller Aspekt der seine Wurzeln in der Physiotherapie aufweist. Geklebte Elektroden werden durch den Hautkontakt aktiv und stimulieren gekonnt den Muskelaufbau. Gerade bei Sportlern und wie erwähnt, in der Physiotherapie nach Verletzungen ein wahrer Segen. Denn das EMS Gerät funktioniert nicht unter Belastung. Also keine einseitigen Übungstechniken, die nicht alle Muskelgruppen ansprechen.

Es wirkt einheitlich, sanft und sorgt für mehr Beweglichkeit. Übrigens auch das ungeliebte Körperfett schmilzt nach und nach. Doch wie genau funktioniert ein EMS Gerät, das dem körpereigenen Training so nah sein soll? Elektrische Impulse leiten die Nerven bei körperlicher Anstrengung an die Muskeln. Dieser Befehl findet im Gehirn statt. Beim EMS sendet das Gerät von außen mit niedriger und wohldosierter Reizstromfrequenz die Impulse an die Muskeln weiter. Ein perfektionierter Mechanismus findet statt und das ohne eigene Körperkraft. Auch wenn Reizstrom der Auslöse der Aktivierung ist, es ist unbedenklich und keinesfalls schädlich.

Wozu wird es verwendet?

Eigentlich in jedem Bereich und hauptsächlich in angesagten Sportlerkreisen. Denn ein Muskelaufbau erhöht den Grundumsatz. Das wiederum den Kalorienverbrauch steigert und beim Abnehmen hilft. Ein EMS Gerät ist somit ein hervorragender Begleiter beim Krafttraining. Mehr Muskeln, mehr Kondition und daraus resultierend mehr Leistung. So ist die Elektrostimulation ein effizienter Begleiter für mehr Muskelmasse. Insbesondere die Muskelgruppen am Bauch und Rücken werden speziell angesprochen.

Für viele Sportler ein unterstützender Parameter der das Training um ein vielfaches bereichert. Leistungssportler, Jogger, ja selbst Bodybuilder nützen das wirkungsvolle EMS Gerät. Sportmediziner begrüßen die Anwendung und sehen darin einen hohen Nutzungseffekt und Mehrwert. Doch auch bei Verletzungen, Schmerzen, wie Rheuma und Verspannungen, kommt es voll und ganz zum Einsatz.

Ein EMS Gerät ist ein Allrounder der Gesundheit und Wohlbefinden vereint und eine kraftauslösende Wirkung mit sich bringt.

Ausrüstung: Allgemeines

Die Ausrüstung einer modernen Feuerwehr besteht inzwischen nicht mehr nur aus Schläuchen, Pumpen und Strahlrohren. Schon für den Bereich der Brandbekämpfung ist die Ausstattung sehr gewachsen. Weiterhin kommen diverse Werkzeuge für den Bereich der technischen Hilfeleistung dazu. Im folgenden wollen wir ihnen einen Teil dieser Geräte vorstellen.

Ebenso hat sich im Laufe der Geschichte einiges an der Schutzausrüstung getan. Gingen unsere Vorfahren noch mit Lederjacken in den Einsatz so sind die Anzüge heute aus High-Tech Fasern mit weiterentwickelten Membranen für den optimalen Schutz auch unter extremen Bedingungen.

Rauchmelder – Lebensretter

Die Feuerwehr der Stadt Staffordshire in Großbritannien hat ein Musikvideo veröffentlicht, um an das Testen der Rauchmelder zu erinnern. Der Text des Songs handelt davon, regelmäßig den Knopf am Rauchmelder zu drücken um damit den Testalarm auszulösen. Dies dient in erster Linie dazu, um festzustellen ob die Batterie noch genug Strom hat.

Auch die Feuerwehr Bad Schwartau empfiehlt, die Rauchmelder ca. einmal im Monat zu testen. Sollte ein Batteriewechsel notwendig sein, verzichten sie auf billige Alkali Batterien und greifen sie zu Lithium-Batterien.

Sollten sie noch keine Rauchmelder in ihrer Wohnung haben, raten wir ihnen sich schnellstens welche zuzulegen und zu montieren. Jeden Monat verunglücken rund 40 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht.

Fahrzeuge: Allgemein

Auf den verschiedenen Fahrzeugen der Feuerwehr sind die Gerätschaften für die Einsätze untergebracht. Damit bei jedem Einsatz das richtige Material an die Einsatzstelle kommt, gibt es eine sogenannte Ausrückeordnung wo geregelt ist in welcher Reihenfolge die Fahrzeuge ausrücken.

Der Feuerwehr Bad Schwartau stehen 5 Fahrzeuge zur Verfügung, wobei auch die Fahrzeuge der Nachbarfeuerwehr Rensefeld bei der Ausbildung und Einsätzen mit genutzt werden.

Der Einsatzleitwagen ist ein Führungsmittel für den Einsatzleiter und Kommunikationszentrale an der Einsatzstelle. Der Rüstwagen dient der technischen Hilfeleistung, auch bei größeren Einsätzen. Das LF 16/12 ist als Erstangreifer konzipiert. Es hat eine Beladung um jeden Einsatz beginnen zu können. Das LF 20/16 kann durch einen großen Wassertank die Einsatzstelle mit Wasser versorgen und der MTW bringt noch weiteres Personal an die Einsatzstelle.

Bei der Feuerwehr Rensefeld werden weiterhin ein LF 20/16, eine DLK 23-12, ein GW-N und ein GW-U vorgehalten. Vom Kreis Ostholstein ist ein ABC-ErkKw bei uns stationiert.